Aktuelle Konzerte

Thomas Quasthoff & Trio

Samstag, 16. Mai 2020

Rudolf-Oetker-Halle, Bielefeld

 

Einlass 19 Uhr

Beginn 20 Uhr

 

Thomas Quasthoff - Gesang

Frank Chastenier - Piano

Dieter Ilg - Bass

Wolfgang Haffner - Schlagzeug

 

 


Nice ´N´Easy

Mit Nice 'N' Easy erfüllt sich der mehrfache Grammy-Preisträger und Bass-Bariton Thomas Quasthoff einen lang gehegten Traum: große Jazz-Klassiker zusammen mit der NDR Bigband und seinen langjährigen musikalischen Partnern Frank Chastenier (Piano), Dieter Ilg (Bass) und Wolfgang Haffner (Schlagzeug) aufzunehmen. Als Gast mit dabei ist Startrompeter Till Brönner. Die musikalische Leitung hat Jörg Achim Keller, der auch die Songs für das Album wie Body and Soul, Cry me a River, Stardust und Imagine für Quasthoffs einzigartige Stimme und Bigband arrangiert hat. Nice 'N' Easy fasst den Klang des Albums ideale zusammen. Ich glaube, dass einige Stücke dabei sind, bei denen die Zuhörer aufhorchen werden und sagen: In dieser Lage haben wir das noch nie gehört Und in dieser tiefen Lage klingt es natürlich auch extrem relaxt, freut sich Thomas Quasthoff und ergänzt: Ich habe immer Jazz gesungen. Es war immer auch Teil meines musikalischen Lebens. Wir haben schlicht und ergreifend das ausgesucht, was uns gefällt. Thomas Quasthoff hat sich 2012 von den klassischen Konzertpodien und Opernbühnen zurückgezogen. Nice 'N' Easy ist sein erstes Album seit Jahren und sein erstes Big Band-Album überhaupt.

 

Pressestimmen:

 

5 STERNE Das neue Album von Thomas Quasthoff und seinen exquisiten Partnern lehrt, wie viel Können das leicht Klingende erfordert. Relaxte Arrangements, schleichende Begleitmuster, sich sanft reibende Stimmverläufe, dezent groovende Rhythmen: Die NDR Bagband beherrscht die Zwischentöne, die Jörg Achim Keller in die Standards arrangiert hat. Hier gibt es (…) viel Raum für persönliche Noten: etwa für das wunderbar beseelte Solo von Till Brönner (…). Im Gegensatz dazu wirkt die ruhig erzählende Singstimme umso stärker. Fast auf dem ganzen Album lässt Quasthoff seine immer noch unvergleichliche Stimme in tiefsten Tönen entspannen. Auch wo er in seinem fetten Sound badet, bleibt das instrumental gedacht bzw. konsequent im Duktus der Songs. Die Stimme swingt sich in die subkutanten Sphären der Musik ein. Höchste Stimmkontrolle für größte Natürlichkeit. (…) Die Arrangements (…) sind mitunter Ohrenschmeichelei, bleiben dabei aber differenziert, garniert durch die harmonisch komplexen und zugleich sich ganz dem Kontext unterordnenden Einwürfe vom exzellenten Pianisten Frank Chastenier. Dass sich Drummer Wolfgang Haffner mit sanft schaufelnden Rhythmen und Dieter Ilg mit seinem jede verzupfte Gewohnheit vermeidenden Bassspiel in diesem Umfeld wunderbar einfinden, versteht sich. --Fono Forum, 06/2018